SAP-Change Management ohne Black Box

Software-Abhängigkeit kann gefährlich werden: Solutive bietet wertschöpfendes SAP-AddOn

Oberhausen – Rheinhausen, 17. Juni 2021 – Auf einem Bein steht nur der Vogel Strauß gut – in Sachen SAP ist die volle Abhängigkeit gefährlich. Zu diesem Schluss kommt der ehemalige SAP-Manager Christian Steiger: „Alles aus einer Hand ist nicht immer das optimale Konzept – zumindest nicht im Fall von SAP. Eine SAP-Anwendungslandschaft profitiert von externen Werkzeugen, die Schritte vereinfachen und eine unmittelbar wertschöpfende Auswirkung haben“, so Steiger. Seit 2009 führt er sein eigenes Unternehmen und bietet mit der ESM Suite ein wirkungsvolles Werkzeug für Change Management und Software Management in Firmen und Konzernen, die Lösungen von SAP einsetzen. Zu seinen Kunden zählen Fluggesellschaften, Versicherungen und weitere Großunternehmen, die neben der Betriebssicherheit auch die getätigten Investitionen in SAP-Systeme gewährleisten und sichern wollen. Die ESM Suite ersetzt dabei den Solution Manager von SAP. Die externe Lösung integriert zahlreiche Sicherheitsmechanismen, die sich auf Transporte und Softwareanpassungen auswirken und die gefährliche Black Box der Abhängigkeit schließen. 

Agile Patchzyklen

Eine moderne SAP-Umgebung kann aus einer Reihe von heterogenen Anwendungen wie ERP, HANA, BusinessObjects und SuccessFactors bestehen. Mit regelmäßigen Innovationen und damit Eingriffen in das System ist die IT-Organisation einer Vielzahl an Risiken ausgesetzt, die ohne effektive Tools kaum zu beherrschen sind. SAP gibt derweil zwei Patchzyklen (Support Packages, EHP oder Upgrades) als Faustregel pro Jahr vor. „Selbst ein Patch im Jahr ist schon ein mutiger Vorschlag, wenn die richtigen Werkzeuge fehlen. Zumal die Patches im Fall des SolMan auch das Tool selber betreffen – mit einem damit verbundenen Neustart und Ausfall und laufend hohen Investments in die Lizenz. Wir haben unser Change Management-Tool, die ESM Suite, so aufgesetzt, dass laufend die aktuellste Fassung zur Verfügung steht – ohne Ausfallzeiten bei Aktualisierungen der Suite“, sagt Christian Steiger. Die Systempatches für SAP durchlaufen derweil automatisierte Prozesse, die zukünftig auch KI-basiert mitlernen. 

Change mit fehlerfreien Transporten

Die nachfolgenden Transporte zum Ausliefern der Patches werden simuliert und geprüft, bevor die Auslieferroutine ausgelöst wird. Agiles Change Management ist damit an keinen Patchzyklus mehr gebunden, die SAP-Anwendungen können dynamisch und agil an die sich ändernden Erfordernisse angepasst werden. „Es ist empfehlenswert, sich nicht vom SAP Solution Manager abhängig zu machen. Zumal auch im Auge behalten werden sollte, welche Module und Lösungen Cost- oder Profit Center sind. Mit unserer Lösung wollen wir Wertschöpfung ermöglichen und nicht verhindern“, betont Christian Steiger von Solutive. Über 4.000 Systemstillstände konnten durch die Nutzung der ESM Suite bereits verhindert werden – bei mehr als 11 Millionen Transporten, die durch die Lösung vorgenommen wurden. „Auf diese Zahlen sind wir stolz, und sie zeigen, in welche Gefahr sich Unternehmen durch zu große Abhängigkeit begeben“, resümiert SAP-Experte Steiger.