Mit DevOps werden SAP-Lösungen zu einem sexy und agilen Entwicklerumfeld

Agile und schnelle Prozesse statt organisatorischer Silos machen SAP dynamisch

Oberhausen – Rheinhausen, 25. Februar 2021 – Wer für SAP Lösungen im Unternehmen entwickelt, kennt die Schwächen: Entwicklung und Auslieferung basieren auf organisatorischen Silos. Die Projekte werden auf wenig übersichtliche Weise zwischen den Teams verschoben – das Begeisterungslevel bleibt dabei auf der Strecke. „SAP ist für Entwickler sehr unsexy, wenig leistungs- und verantwortungsbezogen und damit nicht mehr zeitgemäß. Mit DevOps kann die Systemlandschaft so ergänzt werden, dass agile Softwareentwicklung und eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit stattfindet. Darüber hinaus können zeitaufwendige manuelle Prozesse automatisiert werden“, sagt Christian Steiger, Vorstand der Solutive AG. Das Spezialatelier für Software entwickelt seit 2009 Lösungen, mit denen SAP-Anwendungen optimiert werden und modernste Ansprüche an flexible Digitalisierung und Weiterentwicklung erfüllt werden – und zudem auch Entwickler Spaß an der Arbeit haben. DevOps kommt von den Worten „Development“ und „Operations“ und verbindet beide Welten effektiv.

Employer Branding für Entwickler

Der Mangel an qualifizierten SAP-Entwicklern ist bekannt – und die richtigen Argumente, fähige Kräfte zu finden ebenso. „Neue Kräfte kommen aus den Hochschulen und finden sich plötzlich in einem Umfeld, das vom klassischen Wasserfallmodell mit Minor- and Major Releases geprägt ist. Dynamik findet dann eigentlich nicht mehr statt. DevOps werden voll in die ITSM-Prozesse integriert, der bisher vorhandene Split wird vermieden“, sagt Steiger weiter. DevOps-Lösungen erhöhen die Geschwindigkeit und Flexibilität, mit denen neue Funktionen und Dienstleistungen innerhalb der SAP-Landschaft bereitgestellt werden. Statt nur Rad in einem Getriebe zu sein, sind alle Teammitglieder am gemeinsamen Erfolg orientiert und auch beteiligt. Enger Kontakt bringt die Bereiche Entwicklung, Qualitätssicherung, Betrieb und Management zusammen und bildet eine neue Task Force, die dem Betriebsklima und dem Produkt nach vorne verhilft. Hinzu kommt: Vorhandene Ressourcen der Entwickler werden besser genutzt – der Bedarf an weiteren Entwicklern reduziert sich.

Nicht nur Tools alleine – auch die Kultur muss passen

Neben den Tools, die den Einstieg in DevOps ermöglichen, muss aber auch die Kultur entsprechend angepasst werden. Die Basis eines erfolgreichen DevOps-Ansatzes muss im IT Service Management (kurz ITSM) liegen. „Wenn es keine rundum prozessintegrierte und digitalisierte ITSM-Strategie gibt, kann ein erfolgreiches DevOps-Projekt nicht stattfinden“, formuliert Tobias Moosherr, COO und verantworlich für Business Transformation bei der Solutive AG. Welche neuen Prozesse definiert und welche Tools eingesetzt werden, hängt dabei stark von der Art der zu entwickelnden Software ab. Die Entwicklung einer klassischen ERP-Erweiterung unterscheidet sich in zahlreichen Punkten von der Entwicklung einer für die Cloud bestimmten Applikation mit weiteren Microservices. Die Cloud-Readiness ist generell ein wichtiges Thema – nicht nur SAP will die Kunden in die Cloud bringen, die Kunden selber haben ihre Vorbehalte auch aufgegeben. „Insofern sind agile Methoden besonders wichtig, um den Weg in die Cloud zu gehen, die Silos zu vereinen und eine flexible SAP-Landschaft zu etablieren“, erklärt Tobias Moosherr weiter.

Die SAP-Spezialisten der Solutive AG entwickeln und vertreiben eine umfassende Suite zum Enterprise Software Management (ESM). Damit kann nach einer schnellen Installation eine bestehende SAP-Installation oder -Migration optimiert werden. Die Produktivität von SAP-Systemen nimmt bei der Nutzung der ESM-Suite 5 deutlich zu, die Anfälligkeit für Fehler reduziert sich. Das effiziente, bedienfreundliche und einfach zu implementierende Tool sorgt für mehr Sicherheit, Effektivität und Transparenz im Transport- und Datenmanagement zwischen einzelnen SAP- und auch Drittlösungen. Bereits seit 2009 ist Solutive als SAP-Optimierer im Markt und unterstützt Unternehmen wie Wüstenrot Württembergische, die Fluglinie Swiss oder den Logistiker Schnellecke mit Werkzeugen für mehr Effizienz, Sicherheit, Compliance und arbeitet so als Treiber für die Digitalisierung in Unternehmen. 

Kontakt: Solutive AG, Friedrichstraße 13, 68794 Oberhausen – Rheinhausen,
Tel.: +49 (0) 7254 78 208 60, E-Mail: info@solutive.ag, Web: www.solutive.ag 

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden, Deutschland,
Tel.: +49 (0)611-973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de